Über uns

Die Energiewirtschaft befindet sich im Wandel. Zukünftige Kraftwerke werden das Verbrennungsprodukt CO2 weiter verarbeiten oder in geologische Speicher einlagern. Die Speicherung von CO2 (CCS – Carbon Capture and Storage) wird weltweit intensiv erprobt und öffentlich diskutiert. Dabei ist die Sicherheit von CCS der Schlüssel für die öffentliche Akzeptanz der Technologie. Die in Modellen präsentierten Netzwerke aus MeGaSen – Liniensensoren registrieren CO2 noch im Boden und können damit erheblich zum sicheren Betrieb von CCS – Kraftwerken beitragen.
MeGaSen UG, ein 2009 gegründetes Start – up aus dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ ist ein junges Innovatives Unternehmen. [http://www.ufz.de/index.php?de=6068]

MeGaSen steht für Membranbasierte Gassensoren für das Monitoring in der Umwelt in Böden und Gewässern, für die Steuerung / Überwachung von Anlagen, geologischen Gasspeichern und Deponien, für die Sicherheit in Gruben, Tunneln und Bergwerken, für die Gebäudeautomation und den Brandschutz.

Potenzielle Anwendungsgebiete der membranbasierten Gassensoren sind:

  1. Altlastensanierung und Deponieüberwachung.       
  2. Aber auch zur Überwachung von Gasleitungen, der Bildung von Schwefelwasserstoff in Gewässern oder der Verpressung von Kohlendioxid soll die Technologie künftig eingesetzt werden.

Weitere zukünftige Aufgabenfelder, die mit der Messtechnologie bedient werden sollen, sind:

  1. Monitoring / Detektion von giftigen, problematischen oder interessierenden Gasen,
  2. Steuerung von Be- und Entlüftungssystemen (Regelung der Raumluftzusammensetzung in Gebäuden, Fahrzeugen oder Flugzeugen),
  3. Gasalarmsysteme (Überwachung der Sicherheit von untertägigen Anlagen, Tunneln, Gasspeichern oder der Gasdichtigkeit von Gasleitungen und Containments),
  4. Messgeräte / Detektoren zur Gasanalyse,
  5. Prozessgaskontrolle- und Steuerung in der Lebensmittel- und Chemieindustrie (z.B.: Dosierung von CO2 bei der Getränkeherstellung, Wasseraufbereitung).
  6. Langfristiges Ziel ist die Ableitung modularer chipbasierter Mikromesssysteme als Alternative zu räumlich mittelnde Meßsystemen. Relevanz für derartige Mikromess-Systeme wird für unterschiedliche Technologiebereiche, angefangen bei Klimatechnik, Fahrzeugbau, bis hin zu Blut- und Atemgasanalyse gesehen.